VfB Gräfenhainichen e.V.

Danke Männer!

Martin Otto, 04.10.2020

Danke Männer!

Bei allen positiven Meldungen der letzten Wochen und Monate, müssen wir leider auch noch, über für uns negative Dinge sprechen. Denn wer zur neuen Saison auf unseren Kader geschaut hat, der wird zwei Namen vermissen. Zum einen ist es Aron Scheffler und zum anderen Marc Dieterichs. Beide haben die erste Mannschaft bzw den Verein "verlassen", jedoch beide aus unterschiedlichen Gründen. 
Bei Marc ist es zum einen dem steigenden Alter geschuldet und zum anderen ist im Hause Nachwuchs eingetroffen. Mit den damit verbundenen Verpflichtungen zuhause und der Verschiebung der Prioritäten, ist es ihm einfach nicht mehr möglich am wöchentlichen Trainingsbetrieb teilzunehmen. Ein kompletter Abschied aus dem Fußball ist es aber nicht, so wird Marc in Vockerode bei den Alten Herren kicken und wenn absolute Not herrscht, hat er sich bereit erklärt auch unseren Mannschaften zu helfen. 
Im Jahr 2009 führte ihn sein Weg das erste Mal nach Gräfenhainichen, nach einem kurzen Intermezzo bei Dessau 05, in der Saison 2011/2012, kehrte er zurück zum VfB und dort sollte er auch bis zum Ende bleiben. In seinen 261 Spielen für unseren VfB konnte Marc 32 Tore erzielen und 22x die Vorarbeit für ein Tor leisten. Marc hat über Jahre hinweg den Männerfußball in Gräfenhainichen mitgeprägt und auch zeitweise die Mannschaft als Kapitän aufs Feld geführt. Seine Art und Weise auf und neben dem Platz werden wir alle vermissen, denn mit lockeren Sprüchen und unvorhersehbaren kleinen Späßen versprühte er oftmals sehr postive Energie. Marc wir als Verein sind dir unendlich dankbar für deine Treue zum Verein und deinen gezeigten Einsatz über all die Jahre. Wir hoffen dich weiterhin regelmäßig bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen dir Erfolg und Glück in allen Lebenslagen!

 
Bei Aron sieht die Konstellation anders aus. Verschob er doch seinen Lebensmittelpunkt schon vor einigen Jahren nach Leipzig, so hielt er seinem VfB trotz des verbundenen Aufwands die Treue und invstierte einiges, um am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen zu können. Auch Abstiege und Enttäuschungen bewegten ihn trotz zahlreicher Angebote nicht zum Wechsel, doch mit dem nun verbundenen beruflichen Mehraufwand entschied sich Aron in Leipzig Fußball spielen zu wollen. 
Der Name Scheffler ist so verbunden mit dem Gräfenhainicher Fußball wie kaum ein anderer. Schnürte einst schon sein Vater Kai die Schuhe für die erste Mannschaft, so zeichnete sich bei Aron früh der gleiche Weg ab. Denn bereits im Alter von 6 Jahren begann er in Gräfenhainichen Fußball zu spielen und durchlief alle Nachwuchsmannschaften, bis ihm in der Saison 2007/2008 der Sprung in den Männerbereich glückte. Seit der Datenerfassung 2011 absolvierte Aron 254 Spiele, in denen er 44 Tore schoss und 38 Assists beisteuerte. Wären da nicht die häufigen Verletzungen gewesen, die ihn immer wieder zum pausieren zwangen, wären es noch eine mehr gewesen. Rechnet man die 25 Jahre zusammen, in denen Aron beim VfB oder VfL spielte, wird die Zahl der Spiele um ein vielfaches höher liegen. 
Als Kapitän und Leistungsträger wiegt sein Abschied nicht nur sportlich schwer, sondern auch menschlich aufgrund seiner positiven, aufgeschlossenen Art tut sein Abschied allen im Verein weh. Innerhalb der Mannschaft entwickelte er sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem "Lautsprecher" in der Kabine oder auf dem Feld. Das alles wird fehlen in Zukunft. Aron der gesamte Verein dankt dir für deinen unbändigen Einsatz und deine Treue zum Verein. So sehr wir den Abschied auch bedauern, wünschen wir dir alles Gute in deiner neuen sportlichen Heimat, in der du vor allem verletzungsfrei bleibst. Wir sagen nicht "Goodbye", sondern "Auf Wiedersehen", denn wir hoffen Aron vielleicht doch nochmal in unserem Trikot wirbeln zu sehen!

In einem vor einiger Zeit eigens dafür anberaumten Abschiedsspiel bedankte sich der Verein bei beiden Spielern für das Engagement der letzten Jahre. In dem Spiel standen sich Auswahl von Aron und Marc gegen eine Auswahl unseres Präsidenten Marc Stockmanns gegenüber. In beiden Mannschaften standen alte Weggefährten wie Hannes Wagner, Daniel Richter auf dem Platz und erfreuten sich mal wieder die alten Bekannten zu treffen. Anschließend wurde bis in die späten Abendstunden zusammen gesessen und über alte Geschichten gelacht. Eine schöne Veranstaltung, die wir in den kommenden Jahren fortführen wollen.